Fr

19

Apr

2013

"Die große Make-up-Schule" von Jemma Kidd.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor einiger Zeit habe ich ein neues Make-up Buch gekauft- „Die große Make-up-Schule: Profitechniken und Looks für jeden Typ“ von Jemma Kidd ca.25 €, nun möchte ich euch meine Meinung zu diesem Buch mitteilen.


Pro:

-dieses Buch könnte nur jemanden behilflich sein, der überhaupt keine Ahnung von Make-up hat, und selbst dann gibt es hierfür bessere Lektüren.


Kontra:

- bei einem Make-up Buch sind schöne Bilder ein absolutes Muss, das Buch von Jemma Kidd ist in dieser Hinsicht enttäuschend. Die Bilder sind nicht besonders hochwertig und die Make-up Looks gewöhnlich.

- Jemma scheint keine Ahnung über Hautpflege zu haben, statt dieses Thema zu umgehen, ist das Buch voller Ratschläge, bei denen jede Kosmetikerin eine Krise bekommt: „Reinigt das Gesicht mit kaltem Wasser“; „Benutzt Reinigungsmilch bei öliger Haut“; „Tragt Seren über Hautcremes auf“; „Verwendet ein Peeling mit Körnchen bei öliger Haut“ etc. Ich finde es verantwortungslos solche Ratschläge zu verbreiten. Besser ist, wie es z.B. Bobbi Brown macht, zugeben, dass Sie keine Ahnung hat und Spezialisten über diese Themenbereiche zu befragen. Und bis Jemma eigene Ratschläge erteilt, sollte sie selbst in „der Schule bleiben“.


Fazit: Ein Buch, wie viele andere, die keine neue Information über Make-up liefern. Mangelhafte Bilder und sinnlose Ratschläge über Hautpflege lassen mich euch von diesem Buch abraten. 

 

comments powered by Disqus

So

03

Mär

2013

Kosmetikaufbewahrung

Aufbewahrung von Kosmetik


Ich mag Abwechslung, vor allem, was Aufbewahrung meiner Kosmetik angeht. Der Frühling und Ostern ist meine liebste Jahreszeit. Die wunderschönen Pastelltöne, Hasen&Eier und die Rückkehr von warmem Wetter bringen mich dazu alles zu kaufen neue Farben in mein Interieur zu bringen und nach neuen Design-Ideen zu suchen. Meistens finde ich etwas Neues in Concept-Stores und Geschäften aller Art. Überall, wo, man Kosmetik, Bücher, Accessoires und Blumen findet, gibt es auch interessante Aufbewahrungsideen. Vor kurzem habe ich meine Kollektion neu geordnet. Es handelt sich nur um Sachen, die ich oft benutze.


-Meine Make-up Pinsel stehen in einem Londoner Bus :-) Ursprünglich ist er für Stifte gedacht. Ich mag den Bus sehr- alles ist übersichtlich und griffbereit.

-Die Nagellacke, die ich in der nächsten Zeit ausprobieren, oder öfter benutzen möchte, liegen in einer goldenen Badewanne.

-Parfüms werden in „Koffern“ aufbewahrt, sie bestehen von außen aus Leder und von innen aus Holz.

-Dekorative Kosmetik, die ich in der folgenden Saison oft verwenden möchte, liegt in Kartons. Ich mag die Geschenkkartons von L'Occitane am meisten, sie sind immer wunderschön dekoriert.

-Pflegekosmetik, die ich erst testen will, wartet auf den richtigen Zeitpunkt in einem großen Blumentopf :-)

-Außerdem mag ich gerne Tabletts. Sie sind sehr bequem, was Reinigung angeht. Dafür kann ich das Tablett einfach kurz abstellen und muss die ganzen Kosmetikartikel nicht hin und her transportieren.

-Meine letzte Errungenschaft- ein Hase, der meine aktuellsten Duftproben „trägt“.

 

Alles, was ich seltener verwende, bewahre ich in der Kosmetikkommode auf, sowie im Schrank, Kühlschrank und anderen Ländern ;)


Das Wichtigste, was man bei Kosmetikaufbewahrung berücksichtigen sollte ist- die Produkte nicht in der Nähe von Heizungsgeräten und direktem Sonnenlicht stehen zu lassen. Aktive Cremes und andere Pflegekosmetik sind im Kühlschrank am sichersten.

comments powered by Disqus

Mi

12

Dez

2012

Marija Malena- natürlich glamourös!

Marija Malena ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Sie ist nicht nur Schauspielerin und Moderatorin sondern auch Buchautorin, in Kürze erscheint Ihr Buch „Matteo-Ein Fußballmärchen“. Ich wollte wissen, wie Sie es schafft so gut auszusehen und welche Philosophie dahinter steht.

 

B: Während Ihrer Schauspielausbildung an dem Lee Strasberg Theatre Institute haben Sie in New York gelebt. Wie unterscheiden sich amerikanische Frauen von den Deutschen in Punkto Make-up und Pflege?


M: USA sind nicht gleich USA. Ich habe auch ein Highschool Jahr in Kansas verbracht. Im Midwest. Dort schminkten sich die Mädels ganz anders als die in NYC. In Kansas waren die Schulmädchen jeden morgen perfekt geschminkt und frisiert. Damit meine ich: Foundation, Lidschatten, Mascara, Eyeliner, Rouge, Konturenstift, Lippenstift und Duft. Das volle Programm und davon nicht zu wenig! Ich weiß nicht wie die das hinbekommen haben. Die standen tatsächlich 3 Stunden früher auf. Ich dagegen schminkte mich damals kaum. Wimperntusche war das höchste der Gefühle, als ich in die Schule ging. In NYC sind die Damen moderner. New York ist die amerikanische Stadt, die Europa am ähnlichsten ist. Da gab es alles. Vom Nude look bis Punk. Egal wie man auf die Straße ging- es war okay. Es ist ein melting pot. Deshalb liebe ich diese Stadt! 

 

B: Professionelles Make-up für Theater und Kino kann sehr schwer sein und die Haut belasten. Nehmen Sie Vorkehrungen um dem entgegenzuwirken? Bringen Sie eigene Produkte zu den Produktionen?


M: Wenn es Fotoshootings sind, spreche ich vorher mit der Visagistin und frage sie nach den Produkten, mit denen sie arbeitet. Entweder besorgt sie die Produkte, die ich gut vertrage, oder ich bringe meine eigene Foundation und Make-up mit. Theaterschminke ist manchmal etwas zäher. Man trägt mehr auf, damit es im Publikum gut sichtbar ist. Auf jeden Fall, trage ich meine eigene Pflege auf und schminke mich nach der Vorstellung sofort ab. Wenn die Haut irritiert ist, habe ich immer reines Bio Aloe Vera Gel dabei, es beruhigt die Haut sofort.

 

B: Wie sieht ihr Beauty- Ritual aus? Was machen Sie um Ihre Schönheit zu bewahren?


M: Schönheit beschränkt sich bei mir nicht nur auf die Kosmetik. Außer, dass ich Naturkosmetik benutze, versuche ich mich gesund zu ernähren und positiv zu denken. Yoga hilft mir dabei. Ein wichtiger Teil unserer Schönheit passiert im Kopf. Gedankenkontrolle. Positives Denken. Abwechslungsreiche Ernährung, Obst und Gemüse, Fleisch von gesunden Tieren. Sich mit Menschen umgeben, die positiv sind und guttun. Das alles gehört dazu. Wenn wir uns rundum wohl fühlen, strahlen wir das aus - und das ist Schönheit.


B: Wie wichtig ist Ihnen die natürliche Herkunft der kosmetischen Produkte?


M: Die Herkunft ist mir sehr wichtig. Es macht mir auch Spaß, Produkte von Menschen zu kaufen, deren Ideologie meiner entspricht. Irgendwo auf der Welt ist jemand bemüht uns das Ursprünglichste wiederzugeben- reine, naturbelassene Essenzen und Inhaltstoffe. Ich finde das wundervoll. Frau Börlind hat es genau richtig gesagt: was Du dir auf die Haut schmierst, solltest du dir auch in den Mund stecken können. Genauso denke ich auch. Wenn man sich überlegt, was alles über unsere Haut in unseren Körper gelangt, kann man das doch nicht ignorieren... Die Menschen brauchen noch mehr Aufklärung. Vielleicht kann ich bald einen Beitrag dazu leisten. Ich unterstütze auch gerne Firmen die Fair Trade garantieren.Wir alle sollten darauf achten, nicht nur billig zu kaufen, sondern qualitativ hochwertige Produkte aus der Region. Wir haben in Deutschland führende Naturkosmetik Marken wie Dr. Hauschka und Annemarie Börlind. Im Ausland reißen sich die Menschen darum. 


B: Würden Sie sich bereit erklären, einen äußerlich hässlichen Charakter in einem Kinofilm zu spielen? :-)


M: Ich habe überhaupt kein Problem damit, auch einen weniger schönen Charakter zu spielen, wenn es die Rolle erfordert. Dafür habe ich Schauspiel studiert- nicht um schön zu sein, sondern zu glänzen, auch hässlich :-)

 

B: Sie bringen ein Kinderbuch heraus, wie kam Ihnen die Idee?


M: Ich habe schon immer Geschichten geschrieben. Jetzt wollte ich eine Geschichte schreiben, die nicht nur unterhaltsam ist, sondern einen tieferen Sinn hat. "Matteo-Ein Fußballmärchen" ist das kleine THE SECRET für Kinder. Es ist ein Wegweiser, der Kindern mit einem Traum eine Anleitung zeigt, wie sie sicher an ihr Ziel kommen, wenn sie fest daran glauben und ihr Ziel nicht aus den Augen lassen. Ich bin überzeugt davon, dass Kinder das noch besser umsetzten können als wir Erwachsene. Zeig ihnen wie Matteo es geschafft hat, und mit ihrer Phantasie werden sie es mindestens genauso weit schaffen. Es ist eine entzückende und sehr lesenswerte Geschichte- nicht nur für Kinder!

Picture kindly provided by Marija Malena

 

Vielen Dank an Malena, dass Sie trotz vollem Terminkalender Zeit gefunden hat Beautyleaks ein Interview zu geben!

Offizielle Seite von Marija Malena

Malena TV auf Facebook


 

comments powered by Disqus

Di

04

Dez

2012

Malena Mayakovskaya- Gründerin des Projektes RUSdesigners.ru

Die junge Frau, mit dem seltenen Namen habe ich auf Livejournal entdeckt. Wenn man Sie anschaut, voller Optimismus und Lebensfreunde, wird die Hoffnung, die Dostojewski schon mal geäußert hat, in der Seele wiederbelebt- Schönheit rettet die Welt! Aber diese Frau ist nicht nur sehr schön, Sie beschäftig sich mit Mode und investiert Ihre Kraft in die Etablierung russischer Designer in ihrem Heimatland, sowie außerhalb. Malena schreibt auch manchmal über Ihre Kosmetik- Vorlieben. Ich habe mit großem Interesse Ihre Beiträge über dekorative Kosmetik von Tom Ford gelesen, sowie Haarprodukte von Oribe. Ich habe beschlossen Malena näher kennenzulernen und Ihr einige wichtige Fragen zu stellen :-)

 

B: Bitte nennen Sie Ihre TOP 10 Kosmetikprodukte, die in Ihrer Kosmetiktasche nicht mehr fehlen dürfen.

 

M: Ich besitze Produkte, die ich schon recht lange verwende, weil sie unvergleichliche Ergebnisse liefern. Sowie Produkte, die erst kürzlich in meiner Kosmetiktasche aufgetaucht sind, aber bereits einen Ehrenplatz erhalten haben. Meine TOP 10 sind:

 

1.) 8 Hour Cream Elizabeth Arden. Mein Retter. Egal, was mit meiner Haut passiert, ist es mein Helfer №1! Viele finden den Geruch zu stark und medizinisch, aber mir gefällt er! Die Gesichtshaut schält sich? Die Lippen sind spröde ? Trockene Ellbogen ? Ich trage die Creme für 8 Stunden auf- und bin wieder wie neu! :-)

2.) Carmex. Lippenbalsam. Lieblingsprodukt aller Visagisten der Welt. Macht meine Lippen weich und der Menthol- und Camphergeschmack erfrischt. Das beste Produkt für meine Lippen!

3.) Der Augenbrauenstift von Tom Ford. Auf einer Wachsbasis, mit einem Bürstchen und extra Spitzer. Unersätzlich. Er klebt ein wenig die Brauen zusammen, was sie in einer perfekten Form zusammenhält.

4.) Idealist, Elizabeth Arden. Serum. Das beste Mittel zur Mattierung bei Mischhaut! Die T-Zone ist damit perfekt gepflegt.

5.) Studio Fix, Maс. Puder. Er deckt absolut alle Hautmängel ab. Für mich- der ideale Puder in jeder Jahreszeit.

6.) Lip Laquer von Tom Ford. Endlich die richtige rote Farbe, die ich zum ersten Mal in meinem Leben finde. Feuchte und saftige Lippen, den ganzen Abend. Fehlerfrei wie alles, was Ford kreiert.

7.) Mythic Oil Loreal. Haaröl. Ich trage es vor dem Haare legen, danach und sogar stattdessen auf :-) Die Haare werden nicht beschwert und lassen sich leicht durchkämmen. Spendet Feuchtigkeit und der Geruch ist auch angenehm.

8.) Dry Texturizing Spray von Oribe. Spray für eigenhändige voluminöse Frisur. Ich liebe ihn. Der Spray kann die Haare in 3 Minuten transformieren, wenn sie keine Zeit für für den Salon haben.

9.) Christina Fitzgerald. Nagellack. Der einzige Nagellack, der auf meinen Nägeln bis zu 5 Tage hält, andere schaffen nicht mal 2.

10.) Invati Scalp Revitalizer. Aveda. Meine neueste Freude! Gibt meinem Haar Volumen, welches sie noch nie gesehen haben :-)

 

B: In welcher Stadt der Welt bevorzugen Sie auf Kosmetik- Shoping zu gehen?

 

M: Ich kaufe Kosmetik in verschiedenen Orten. In Paris- ist es die große Apotheke an der Ecke zu Champs Elysees und Matignon. In Moskau- ZUM, wo man alle neuste Errungenschaften des Kosmetikindustrie findet.

 

B: Wenn Sie einen Brief an sich selbst schreiben könnten, dem Mädchen Malena, was würden Sie zur Schönheit sagen ? :-)

 

M: Ich würde schreiben „Meine Liebe, sag öfter zu deinem Spiegelbild, wie schön du bist und lächle öfter“ :-)


B: Sie arbeiten daran, russische Designer bekannter zu machen, wie kam Ihr Interesse zu diesem Tätigkeitsfeld?


M: Mein Interesse an russischen Designern besteht schon lange. Mit vielen von Ihnen bin ich befreundet. In einem bestimmten Moment, fing ich an die ausgefallensten Kleider zu tragen, welche sie kreierten. Mit der Zeit wurde ich sehr müde allen die Frage zu beantworten, wer der Designer ist, den ich trage :-))) Also entschied ich es zu meinem Business zu machen, der alle Aspekte verbindet, die ich liebe und worin ich gut bin! Die frage: „Was soll ich heute bloß anziehen?“ stellt sich seit dem nicht mehr :-)

 

B: Denken Sie, dass die russischen Designer im Stande sind auf dem Weltmarkt mit etablierten Marken zu konkurrieren?


M. Die russische Mode existiert, ich glaube an sie! Und sehe, dass mit jedem weiteren Jahr neue Menschen bereit sind die russische Mode zu unterstützen und in diese zu investieren. Sie alle müssen allerdings verstehen- eine Kollektion auf Moskauer Podiums bedeutet noch nicht, dass ein Begriff geboren ist. Manchmal ist es mir unverständlich, wie die Preise gestaltet werden. Ich frage nach und bekomme die Antwort „Ich bin doch ein Designer, ich habe einen Namen!“. Namen, mögen mich alle russischen Designer entschuldigen, sind Chanel und Dior. Und bis diese Ebene erreicht wird, kann man auch erschwinglichere Preise machen. Aber dann entsteht die Frage der Positionierung auf dem Markt etc. Mir ist bekannt, dass viele russische Modedesigner nur von dem Abverkauf der Musterkollektionen, welche auf dem Podium gezeigt werden, leben. Und so geht es weiter, bis zu der nächsten Kollektion. Ich finde es unprofessionell und es wird nie einen kommerziellen Erfolg bringen.

 

B: Bitte nennen Sie 3 russische Designer, dessen Kleidung sie selbst gerne tragen?

 

M: Ich liebe: Sofi Strokatto für die Einzigartigkeit. Schmetterlinge, Spinnen, Steine, Spitze. MARI AXEL vor allem für die akzentuierte Erotik. Maison de la rob dafür, dass sie meine Launen erraten können. Dasha Gauser und Julia Dalakian möchte ich an dieser Stelle auch erwähnen. 

Pictures provided by Malena Mayakovskaya


Ich danke Malena für das angenehme Gespräch und wünsche Ihr viel Erfolg !

Malenas Blog auf Livejournal

Online- Shop, russische Designer

 

comments powered by Disqus

Mo

03

Dez

2012

Anastasia Durasova- die beste Body Art Artistin der Welt!

Anastasia Durasova- ist die beste Body Art Artistin auf der Welt! Sie arbeitet mit den größten Hollywood Stars, in einigen Tagen kommt Vanity Fair raus, in diesem Magazin kann man wieder mal Ihr Talent bewundern. Ich träume schon länger, einen Master Class bei Ihr zu nehmen, früher oder später werde ich es tun. Falls Ihr nach Moskau oder New York fliegt, empfehle ich euch sehr sich danach zu erkundigen. Und bis dahin, könnt Ihr das Interview lesen, welches Sie speziell für Beautyleaks gegeben hat:-)

 

B: Mit welchen bekannten Persönlichkeiten, hatten Sie in der letzter Zeit am meisten Spaß zu arbeiten?


A: Bekannte Persönlichkeiten- sind Menschen, wie wir alle. Sie haben eigene Komplexe, aber auch bestimmte Vorstellungen darüber, wie sie aussehen wollen. Das Aussehen- ist ein Teil ihres Images, daher auch der Arbeit. Jeder Profi  sollte aufmerksam und respektvoll die Meinungen dieser Persönlichkeiten beachten. Das wichtigste ist- in einem Dialog zu arbeiten. Vor kurzem habe ich mit der Comedy Schauspielerin Leslie Mann arbeiten dürfen und mit einer bekannten Drama-Schauspielerin Jessica Chastain. Sie waren beide sehr positiv eingestellt und überaus freundlich in der Zusammenarbeit. Ich musste sie zwangsläufig einer russischen Kollegin gegenüberstellen, die während einer Fotosession mich, den Stylisten und den Fotografen belehrt hat, wie wir arbeiten sollten :-))) Leslie Mann, zum Beispiel, musste wegen einer verlängerten Fotosession im Studio bleiben, während ihr Mann, Produzent Judd Apatow, alleine auf die Hollywood Film Awards ging, wo er nominiert war. Dabei blieben beide absolut freundlich und haben den Produzenten des Shootings versichert, dass sie alles für den Erfolg des Shootings tun werden. Und es gab absolut keine Konflikte wegen der Verlängerung, nur die Bereitschaft mit der Crew zusammen zu arbeiten und Professionalität!


B: Welche Kosmetik Produkte bevorzugen Sie?


A: Zuerst möchte ich klarstellen, dass der größte Teil meiner Arbeit- Fotoshootings sind. Dieser Fakt äußert sich in meinen Vorlieben. Die wichtigsten Mittel, sind für mich vor allem Foundations und Concealer, sowie Highlighter. Ich habe eine Menge Highlighter in verschiedensten Formen- flüssige, Cremes, Puder, lose und gepresste, sowie Gels…In allen Farben und Untertonen. Ich bevorzuge Produkte mit einer ausdrücklichen Leuchtkraft, aber ohne große Glanzpartikel. Der Schimmer muss sehr fein sein und die Partikel mikroskopisch klein! Von meinen letzten Lieblingen kann ich den Highlighter- Stift von Tom Ford hervorheben, ein riesen Vorteil ist auch, dass man aus 8 Farben wählen kann. Die Foundation ist auch sehr wichtig, ich bevorzuge den halbdurchsichtigen face&body von  MUFE, oder die LS von Giorgio Armani mit mittlerer Deckkraft. Concealer und Korrektoren  trage ich nur auf einzelne Stellen auf, falls es benötigt wird. Für die Arbeit gefallen mir auch sehr die Farbnuancen der Foundations und Concealer von  RMS beauty, manchen Menschen werden sie klebrig vorkommen (sie beinhalten viele ätherische Öle). Generell, wie ich oft wiederhole, ist es immer besser, so wenig Foundation zu nehmen wie möglich. Vor allem bei Close-Up Shootings. Wenn ich das Glück habe mit Models zu arbeiten, die eine gute Haut haben, freue ich mich immer. Es kommt vor, dass ich die Haut nur befeuchte, einen leichten Concealer wie Touche Éclat und einen Highlighter auftrage- und die Haut ist für das Shooting bereit!

Darüber hinaus habe ich kleine Retter zur Hand- Wimpernzange, eine Bürste um die Brauen in Form zu bringen, der Lippenbalsam Papaw ointment und mein Liebling, der Beauty- Blender.


B: Viele Frauen sorgen sich darum, dass dekorative Kosmetik hautschädlich sein kann. Was halten Sie davon?


A: Selbstverständlich wurden viele Vorurteile aufrechterhalten, aus Zeiten, in denen Kosmetik schädliche Inhaltsstoffe beinhaltet hat, aber es liegt viele Jahre in der Vergangenheit! :-) Heute beinhalten Foundations meiner Meinung nach sogar zu viele pflegende Eigenschaften, dadurch wird es schwer, diese professionell anzuwenden. Foundations, die zu reichhaltig sind, zeichnen sich nicht mit den besten long-wear Eigenschaften aus und sind nur für sehr trockene Haut geeignet. Natürlich, kann man es auch heutzutage schaffen, sich selbst zu schaden, in dem man z.B. das Make-up vor dem schlafen gehen nicht entfernt :-)))


B: Sie arbeiten auf Fashion-Weeks und wissen bereits jetzt, welche Trends uns im Frühling- Sommer 2013 erwarten, können Sie uns einige Geheimnisse lüften? :-)


A: Für Profis gibt es bezüglich Trends keine Geheimnisse. Es gibt zwei Hauptpaletten- im Herbst und Winter sehen wir starke und dunkle Lippen (rot, burgunder, Kirsche), verschiedenste Smokey Variationen mit metallischen Farben, Skulpturierung mit nude Make-up. Im Herbst und Sommer- leuchtende Lidschatten und Rouge, nude Make-up, starke und glossige Lippenfarben- Orange, Pink. Im Rahmen dieser Tendenzen bewegt sich alles, selbstverständlich mit kleinen Korrekturen für eine bestimmte Saison. Jede Marke hat eine eigene „Legende“, seine Traumfrau, für diese die Kollektion bestimmt ist. Die Konzerne haben schon längst ausgearbeitet und Produkte erfunden, die erst  in 2-3 Jahren auf dem Markt erhältlich sein werden. Also, ist es kein Wunder,  welche Farbpalette Make-up Artists auf den Fashion-Weeks auswählen, die für eine bestimmte Marke tätig sind :)))) Ich denke, dass wir im Frühling starke kontrastreiche Make-ups sehen werden.


B: Sie machen unglaublich kreative Make-up und Body Art Looks, woher beziehen Sie Ihre Inspiration?


A: Inspiration- ist ein Thema für sich. Erstens, sammle ich Bücher über Mode, Kunst und Fotografie. Ich kann mein ganzes Geld dafür ausgeben :-) Momentan träume ich von einem Kunstband, welches einem japanischem Filmkostümdesigner gewidmet ist. Darüber hinaus mag ich Bildbänder mit dem Thema Natur. Einer meiner Lieblinge ist der Künstler Ernst Haeckel. Ich sammle ständig seine Bilder und Illustrationen in einer PC Datei, reiße auch mal Seiten aus Magazinen raus und bewahre sie auf. Es gibt auch viele Internet Ressourcen. Z.B. Printerest oder die Seite von Vogue Italy – dort findet man Ansammlungen von „visuellen Bon-Bons“:-) Im Zeitalter des Internets ist alles einfacher geworden, man muss sich nur auf die Suche begeben und die Information systematisieren. Allgemein kommt meine Inspiration von selbst- ich sehe plötzlich ein Bild im Kopf und das wichtigste ist, es sofort zu fixieren. Daher habe ich immer meinen Notepad und einen Stift dabei.


A: Sind Sie ein „Schuster ohne Schuhe“ oder tragen Sie gerne Make-up in der Freizeit?


B: Ich liebe es sehr mir Make-up aufzutragen, vor allem wenn es einen festlichen Grund dafür gibt. Das ganze wird zu einem Ritual- das Outfit aussuchen, die Frisur zu erfinden, mindestens 30-40 Minuten für das Make-up zu haben. Ohne Eile und mit Gefühl. Für mein tägliches Make-up verwende ich unbedingt einen Concealer und Foundation. Ich mache eine leichte Konturierung, trage Eyeliner und Wimperntusche auf- dies allein verändert das Gesicht komplett. Mir ist aufgefallen, dass es 2 Typen von Frauen gibt: diejenigen, die ein volles Make-up brauchen, um gut auszusehen. Andere- nur eine banale Wimperntusche. Ich gehöre zu dem ersten Typ und brauche unbedingt eine Foundation und Augenmakeup. Aber dafür kann ich mich sehr stark und auffällig schminken und Lidschatten in fast jeder Farbe verwenden :-) Zum Beispiel Rot- gehört zu meinen Favoriten, ich habe vor kurzem in meinem Blog darüber geschrieben.


Ich danke Anastasia für das Interview und wünsche Ihr weiterhin viel Erfolg!

Offizielle Seite von Anastasia 

Anastasia´s Blog auf Livejournal


Pictures: provided by Anastasia. Mert Alas and Marcus Piggott, Mark Seliger, Kenneth Willardt, Joe McNally, Lacey, Henry Hargreaves, Elias Wessel, Mike Cobal, Sebastian Smith, Max Repin, Julia Pogodina, Yulia Gorbachenko, Jordan Hollender, Rick Agudelo and others.

comments powered by Disqus

Mo

19

Nov

2012

Das neuste Buch von Bobbi Brown "Pretty Powerfull"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor einigen Tagen, habe ich das neue Buch von Bobbi Brown „Pretty Powerfull“ gekauft. Ich habe langsam meine Meinung darüber gebildet und möchte sie mit euch teilen:

 

Pro

-schöne Bilder „vor“ und „nach“ dem Make-up

-die Empfehlung mineralisches Make-up bei öliger Haut und für Sportlerinnen zu verwenden, da bin ich ganz Ihrer Meinung

-die Empfehlung erst eine getönte Tagescreme zu probieren und  dann Foundations mit höherer Deckkraft. Wenn man eine gute Haut hat, muss man diese nicht „zuspachteln“

-die Empfehlung Puder (z.B. Lidschatten) für die Augenbrauen zu verwenden. Es sieht in den meisten Fällen viel besser aus. Ausnahme- wenn die Brauen stellenweiße komplett fehlen

-die 90 % Regel. Bobbi versucht generell einen gesunden Lebensstill zu führen, aber Sie lässt sich einige Ausnahmen zu. Allerdings würde ich trotzdem davon abraten, wie Bobbi, "gelegentlich" einen Wodka zu trinken:-)

-die Empfehlung Sport zu treiben und die ehrliche Aussage, dass Sport, zusammen mit gesunder Ernährung das einzige Mittel ist um Schönheit zu bewahren

-kleine persönliche Geschichten von Frauen, die Bobbi für dieses Buch geschminkt hat

 

Kontra

-der Rat morgens das Gesicht mit kaltem Wasser zu waschen. Ich hoffe, dass es ein Übersetzungsfehler ist

-die Aussage Bronzer würden Rötlichkeit neutralisieren. Als Gegenbeweis schlage ich vor „katherine heigl bronzer“ zu googeln

-der Rat gegen den Glanz der Haut tagsüber Puder zu verwenden. Wofür, wenn es schon längst «blotting paper» gibt,  das wunderbar mattiert, ohne extra Make-up schichten hinzufügen

-die Aussage, dass man Puderprodukte auf Cremeprodukten verwenden kann. Auf Cremes kann man Puder auftragen, aber nicht andersrum. In den meisten Fällen werden die Poren stark sichtbar, das Make-up legt sich fleckenhaft

-die Empfehlung über das Make-up, bei jedem Hauttyp, Öl auf die Wangen zu geben. Diese Methode funktioniert nur bei extrem trockener Haut, in allen anderen Fällen sieht man, wie ein Clown aus

-obwohl Bobbi selbst empfiehlt, ab und zu die „sichere Zone“ zu verlassen und etwas zu wagen, schminkt sie alle Models fast gleich. Ja, sie macht ein super Tages/Job Make-up, aber sie kann nicht mit kreativen Looks überraschen

-Bobbi hat einige Typen kategorisiert und entsprechende Make-up Empfehlungen gegeben, sie unterscheidet zwischen: natürliche-,  leuchtende-, starke-, klassische-, authentische-, farbenfrohe- Frau. Einerseits kann es den Frauen helfen, die noch nach einem Image suchen. Andererseits- kann es genauso  ein Quatsch werden, wie die Jahreszeitfarbtypen

-die Verwendung von künstlichen Wimpern in mindestens 2 Fällen, IMHO. In den Kommentaren findet man Komplimente an die natürlichen Wimpern. Es nervt einfach

-alle Frauen, die in diesem Buch vorkommen sind Philanthropen, allesamt Maria Theresas Kopien. Mir fehlen starke Charaktere, mit  außergewöhnlichen Zügen. Man möchte diesen „Stepfords Wifes Club“ etwas aufmischen


Fazit: Es war mir eine Freude in dem Buch zu blättern und die schönen Bilder anzuschauen, aber ich habe absolut nichts Neues erfahren. Das Buch ist für Profis definitiv nicht zu empfehlen. Für Anfänger gefällt mir der Vorgänger von Bobbi besser. Aber, ein Beauty-Junkie freut sich bestimmt auf dieses Buch als Geschenk ;)

Picture: Bobbi Brown

 

 

comments powered by Disqus

Sa

03

Nov

2012

140 Jahre Shiseido

Wussten sie schon, dass Shiseido:

-das erste Eiscreme nach Japan brachte

-ein Beauty Theater kreierte

-Issey Miyake und Yohji Yamamoto Kleider für seine Beauty-Consultants entwerfen lassen hat

-ein französisches Restaurant, das L’Osier in Tokyo eröffnete

-Hyaluronsäure erschaffen hat


Der Beginn

Shiseido ist eins der ältesten Kosmetik-Unternehmen der Welt und feiert dieses Jahr sein Jubiläum. Vor 140 Jahren in Tokyo eröffnet der Pharmazeut Arinobu Fukuhara  im angesagtesten Stadtviertel Ginza,  die erste Apotheke im westlichen Stil. Der Name des Unternehmens stammt von einem chinesischen Gedicht, aus dem Yi Jing, einem Klassiker der asiatischen Literatur, und bedeutet so viel wie: „Preise die Tugenden der  Erde, die neues Leben gibt und neue Werte schafft“ =) Im Laufe der Zeit hat Fukuhara viele innovative Produkte erstmalig auf den japanischen Markt gebracht, von Zahnpasta bis Limonade und Eiscreme !!!


Der Nachfolger und seine Leidenschaft für Fotografie

Sein Sohn, Shinzo Fukuhara studierte in den USA und hat sich im Westen mit der Herstellung von Kosmetik und Marketing-Strategien vertraut gemacht. Als er zurückkehrte, übernahm er die Geschäftsführung und eröffnete eine Kosmetik-Filiale, direkt neben der Apotheke seines Vaters. Shinzo war ein begeisterter Fotograf  und seine Ästhetik hat einen großen Einfluss auf die Geschichte von Shiseido genommen. Für seine Werbekampagnen und Schaufensterdekorationen hat er mit den besten Künstlern Japans gearbeitet. Seither hat Shiseido stets Produktverpackungen wie Kunstwerke behandelt.


Beauty-Theater

1934 rekrutierte Shiseido mit einer Annonce junge Frauen, die man später „Miss Shiseido“ nannte. Die Damen erhielten alle ein siebenmonatiges Training in Makeup-Technologie, dem richtigen Umgang mit kosmetischen Produkten, Dermatologie, Physiologie, öffentlichem Sprechen, Mode, Kleidung, Gesang, westlichem Stil und Benehmen :-). Zum ersten Mal traten sie in einer Show mit dem Namen „Theatre of Modern Beauty“ auf. Dabei handelte es sich um eine Kombination aus Beauty-Lektionen und musikalischem Varieté-Programm, welche sich in ganz Japan großer Beliebtheit erfreute. Nach der Vorstellung schlüpften die neun Frauen immer rasch in ihre Uniformen und boten jeder Frau aus dem Publikum auf Wunsch eine Beauty-Beratung an. Dies war der Sinn und Zweck des gesamten Ensembles- die Etablierung einer individuellen und typgerechten Kundenberatung.

 

Shiseido und Mode

1970 beauftragte Shiseido den aufstrebenden Designer Issey Miyake mit dem Entwurf einer neuen Uniform für die Beauty Consultants. Die Zusammenarbeit von Shiseido und dem Designer war sehr erfolgreich und das neue Kostüm löste so große Begeisterung aus, das Issey Miyake die gesamten 1970er und 1980er Jahre hindurch die neuen Uniformen entwarf. Lediglich von 1980 bis 1986 trugen die Beauty Consultants Entwürfe des Designers Yohji Yamamoto. 


Französische Küche

Im Jahre 1973 eröffnete Shiseido ein Restaurant, das L’Osier . Man wollte damit die Schönheit der französischen Kultur durch das Erlebnis originalgetreuer französischer Küche nach Japan holen. Die ersten 13 Jahre war Einosuke Tahishi Chefkoch des Restaurants. Das Restaurant erhielt mehrfach Michelin-Sterne und wurde so weltweit als eins der wenigen authentischen französischen Restaurants außerhalb Frankreichs bekannt.  

 

Erfindung der Hyaluronsäure

Der hydratisierende Effekt von Hyaluronsäure auf unsere Haut ist heute allgemein bekannt. Allerdings lässt es sich in der freien Natur nicht so leicht finden. Erst Shiseido gelang eine Produktion dieses kosmetischen Wirkstoffs im großen Maßstab. Ursprünglich wurde sie für einen klinischen Einsatz bei Operationen am offenen Auge entwickelt.1997 gelang es den Shiseido Forschern, die molekulare Struktur von Hyaluronsäure zu verändern und so Moleküle mit hydrophilen und hydrophoben Eigenschaften herzustellen. Dies führte zu einer enormen Verbesserung der durchfeuchtenden Wirkung und der Affinität der Hyaluronsäure zur menschlichen Haut. Die so entstandene Super Bio-Hyaluronsäure ist in vielen Shiseido Produkten enthalten und begeistert Kunden auf der ganzen Welt mit ihrer einzigartigen Pflegewirkung. Überhaupt ist der Einsatz von Shiseido in der Forschung von Hautalterung bemerkenswert. Außerdem fördert Shiseido Frauen in der Wissenschaft und setzt sich für die Umwelt ein.  


Shiseido Museen und ein Reisetipp

Falls Sie Japan besuchen sollten, rate ich sehr, das Shiseido Corporate Museum zu besuchen. Die im Museum ausgestellte Sammlung zeigt auf faszinierende und kreative Art und Weise Produkte, Verpackungen, Werbekampagnen und Musterexemplare von allem, was Shiseido in seiner langjährigen Geschichte jemals kreiert hat. Sehr interessant ist auch das Shiseido Art House. Es ist ein Museum, dass die Kunstsammlung von Shiseido beherbergt, Das Herzstück besteht aus Werken von Malern, Bildhauern und Kunsthandwerkern, die zuvor in der Shiseido Galerie in Tokioter Ginza-Viertel ausgestellt wurden Mit zeitgenössischer Kunst, Theaterproduktionen und Tanz-Darbietungen begeistert es sein Publikum für Kunst und Kultur.

 

Alle Informationen habe ich dem Buch „Shiseido-Tradition und Innovation“ entnommen. Ich wünsche Shiseido weiterhin viel Erfolg!

Picture created with polyvore

 

comments powered by Disqus

So

21

Okt

2012

Must-have Bücher über Schönheit

Hier sind meine absoluten Lieblingsbücher über Schönheit. Wenn ihr eine neue Inspirationsquelle sucht, einfach mehr über Make-up und Schönheit wissen wollt, oder ein tolles Geschenk sucht, schaut euch diese Bücher an.

  • "Make-up manual", Bobbi Brown. Absolut das beste und umfangreichste Buch über Make-up. Für jeden von Anfänger bis Profi ein must-have. Viel Info, viele Bilder. Idiotensicher erklärt, 39€.
  • "Face Forward", Kevin Aucoin. Aucoin war ein genialer Make-up Artist. In diesem Buch findet ihr nicht viel Text, aber dafür viele wunderschöne Bilder. Kevin hat bekannte Stars inszeniert und in verschiedene Charaktere verwandelt. Ein absoluter must-have für Visagisten, 14 €
  • "The new beauty secrets" by Laura Mercier. Mercier ist einer der besten Make-up Artists unserer Zeit, sie ist bekannt für ihren makellosen und natürlichen Look. Das Buch liest sich leicht und man merkt, dass der Autor intelligent und humorvoll ist. Es gibt schöne Illustrationen und einige Bilder. Eher für Anfänger zu empfehlen, aber schadet keinem Profi.
  • Make up your mind“, Francois Nars. Nars ist ein weltbekannter Make-up Artist und das Buch ist voller vorher und nachher Bilder, die Make-up Looks zeigen. Diese sind oft etwas strange und abstrakt. Der Text ist schwer zu lesen (hellgrau auf weiß) und ich habe nichts neues für mich als Visagistin erfahren.  Das Buch ist trotztdem ein muss für jeden Visagisten. Für Anfänger und Make-up Liebhaber weniger geeignet, 31 €
  • Das Dr. Hauschka-Konzept - Schönheit pur, Susan West-Kreuz. Ein sehr gutes Buch über Hautpflege, Bio-rhytmen und alle, die es lieber natürlich mögen oder selber Kosmetik herstellen. Nützliches extra-Wissen für Visagisten und Kosmetikerinnen.
  • "About face" by Scott Barnes. Barnes ist dafür bekannt, den Signature-Look für Jennifer Lopez erfunden zu haben.  Ähnlich lässt sich auch Kim Kardaschian schminken. Scott arbeitet sehr besonders, er macht vor jedem Make-up eine Massage und Maske. Als erstes trägt er einen Creme Highlighter auf und konturiert das Gesicht, erst danach folgt die Foundation. Scott rasiert die Augenbrauen. Er setzt die Liedfalte immer höher an, dies gibt dem Gesicht ein Lifting-Effekt. Im großem und ganzen komplizierte und nicht immer nötige Technicken, aber durchaus empfehlenswert für Visagisten. Der beste Tipp aus diesem Buch für eine schöne Haut- Sex ! :-) ,um die 30 €.
  • All about make-up“ by Kevin Aucoin, noch ein Buch von Kevin. Diesmal gibt’s mehr Text. Was mir sehr gefällt, ist die Meinung von Kevin, dass die Theorie über Sommer/Winter etc Typen Schwachsinn ist, ich bin stark seiner Meinung. Die Info ist etwas veraltet, daher weniger für Anfänger geeignet.  Für Visagisten ein schönes Sammlerstück.
  • „Schöne Frauen: Von Haut und Haaren, Samt und Seife. Die gepflegte Frau in der Kunst„ . Der Text ist nicht sehr aufklärend, aber die Bilder sind sehr schön. Ein gutes Geschenk und jeder Visagist sollte sich auch ein wenig für Kunst interessieren. 
  • Bobbi Brown "Living Beauty", dieses Buch war für mich ein Reinfall. Es ist eher für Frauen in den Wechseljahren geeignet. Diesbezüglich bietet Bobbi gute Tipps und Empfehlungen. 
  • Wenn ihr ein Geschenk für mich sucht, LOL:„Die große Make-up-Schule: Profitechniken und Looks für jeden Typ“, Jemma Kid; „Die Kunst des Parfüms“, Konstantin Kokanias; Makeup: The Ultimate Guide“, Rae Morris; „Wahre Schönheit kommt von außen“, Helena Karmasin.   

Picture created with polyvore

 

comments powered by Disqus