Die Hautpflegemythen: Ergebnis.

Meine Artikel über die "Hautpflegemythen" sind vor allem für junge Mädchen bestimmt, die erst anfangen sich mit Kosmetik und Hautpflege auseinanderzusetzen und noch nicht ganz verstehen, welche Haut sie haben, wie sie funktioniert und was man am besten kaufen und verwenden sollte. Als erstes wollte ich die verbreiteten Illusionen auflösen und die Wichtigkeit der Gesundheit unterstreichen. Jetzt wissen wir, dass:


-Preise für Cremes über 100 € nicht begründet sind

-Feuchtigkeitscremes nur optisch wirken

-Fast keine Ingredienzen existieren, die Falten glätten können

-Nachtcremes schädlich für die Haut sein können (vor allem bei öliger Haut)

-Man Peelings mit Körnchen längst entsorgen sollte und allgemein sehr vorsichtig mit der Exfoliation umgehen muss


Jetzt können wir uns langsam dem Thema nähern, was notwendig und nützlich in der Hautpflege ist. Ich bin keinesfalls ein Extremist und schlage nicht vor, alle Cremes wegzuschmeißen, die Haut nie zu exfolieren und die billigsten Cremes aus dem nächten Supermarkt zu verwenden. Aber ich bin absolut überzeugt, dass Hautpflege ein ernstes Thema ist und einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, daher sollte man achtsam sein und vor allem eine Schadenszufuhr der Haut und dem Aussehen ausschließen. Glaubt mir, der Preis, den man später für die Fehler zahlen muss die man hier jetzt begeht, ist sehr hoch- es könnte sich eine Allergie oder schlimmere Krankheit, wie Ekzem, Schuppenflechte und co. bilden.

Picture: Serge Lutens.

 

comments powered by Disqus