Hautpflegemythos №3

Anti-aging. Hautpflege, die Alterserscheinungen vorbeugt und Falten bekämpft.

 

„Der einzige Inhaltsstoff, der nachweißbar Falten glätten kann ist Vitamin A-Säure. Zuerst wurde es gegen Akne eingesetzt, doch später fanden die Dermatologen heraus, dass Vitamin A-Säure (Tretinoin) auch Falten glätten kann. Der Wirkungsmechanismus ist einfach- die Säure trägt die oberen Hautschichten ab, die neue Haut, die sich darunter befindet ist glatter, weicher und rosiger. In Deutschland sind Cremes mit Tretinoin rezeptpflichtig und dürfen nur von Dermatologen verschrieben werden. Man sollte die Vitamin A-Säure nur kurzfristig verwenden 2-3-mal im Jahr für 3-4 Wochen. Wer es öfter benutzt, bekommt schon bald eine Haut, die wie Pergamentpapier aussehen wird.

Hydroxysäuren- Salizylsäure und Fruchtsäure wirken, wie ein Peeling, sie lösen die abgestorbenen Hautzellen auf, dadurch sieht die Haut glatt aus. Empfindliche Haut kann mit Irritationen und Rötungen reagieren“

Marion Grillparzer, Körperwissen

 

Von mir: Versteht ihr, was dies bedeutet? Es existieren keine anti-aging Cremes! Man kann den Alterungsprozess nicht vorbeugen. Und wenn Falten bereits aufgetreten sind- kann man nur mit der Ausnutzung der hauteigenen Ressourcen dagegen wirken. Wir sind erwachsen, glauben jedoch weiter an Märchen. Falls es andere effektive Inhaltsstoffe gibt, sind sie noch ungenügend erforscht. Ich will jedoch professionelle dermatologische Treatments nicht schlecht machen. Aber bitte, wenn ihr einen Eingriff plant, sei es Botox oder chemisches Peeling- bitte sucht euch einen Dermatologen, vertraut eure Haut keinen „Kosmetikerinnen“ an, schon gar nicht solchen, die bereit sind zu ihnen nach Hause zu kommen.

Picture:Monica Vitti.

comments powered by Disqus