Anastasia Durasova- die beste Body Art Artistin der Welt!

Anastasia Durasova- ist die beste Body Art Artistin auf der Welt! Sie arbeitet mit den größten Hollywood Stars, in einigen Tagen kommt Vanity Fair raus, in diesem Magazin kann man wieder mal Ihr Talent bewundern. Ich träume schon länger, einen Master Class bei Ihr zu nehmen, früher oder später werde ich es tun. Falls Ihr nach Moskau oder New York fliegt, empfehle ich euch sehr sich danach zu erkundigen. Und bis dahin, könnt Ihr das Interview lesen, welches Sie speziell für Beautyleaks gegeben hat:-)

 

B: Mit welchen bekannten Persönlichkeiten, hatten Sie in der letzter Zeit am meisten Spaß zu arbeiten?


A: Bekannte Persönlichkeiten- sind Menschen, wie wir alle. Sie haben eigene Komplexe, aber auch bestimmte Vorstellungen darüber, wie sie aussehen wollen. Das Aussehen- ist ein Teil ihres Images, daher auch der Arbeit. Jeder Profi  sollte aufmerksam und respektvoll die Meinungen dieser Persönlichkeiten beachten. Das wichtigste ist- in einem Dialog zu arbeiten. Vor kurzem habe ich mit der Comedy Schauspielerin Leslie Mann arbeiten dürfen und mit einer bekannten Drama-Schauspielerin Jessica Chastain. Sie waren beide sehr positiv eingestellt und überaus freundlich in der Zusammenarbeit. Ich musste sie zwangsläufig einer russischen Kollegin gegenüberstellen, die während einer Fotosession mich, den Stylisten und den Fotografen belehrt hat, wie wir arbeiten sollten :-))) Leslie Mann, zum Beispiel, musste wegen einer verlängerten Fotosession im Studio bleiben, während ihr Mann, Produzent Judd Apatow, alleine auf die Hollywood Film Awards ging, wo er nominiert war. Dabei blieben beide absolut freundlich und haben den Produzenten des Shootings versichert, dass sie alles für den Erfolg des Shootings tun werden. Und es gab absolut keine Konflikte wegen der Verlängerung, nur die Bereitschaft mit der Crew zusammen zu arbeiten und Professionalität!


B: Welche Kosmetik Produkte bevorzugen Sie?


A: Zuerst möchte ich klarstellen, dass der größte Teil meiner Arbeit- Fotoshootings sind. Dieser Fakt äußert sich in meinen Vorlieben. Die wichtigsten Mittel, sind für mich vor allem Foundations und Concealer, sowie Highlighter. Ich habe eine Menge Highlighter in verschiedensten Formen- flüssige, Cremes, Puder, lose und gepresste, sowie Gels…In allen Farben und Untertonen. Ich bevorzuge Produkte mit einer ausdrücklichen Leuchtkraft, aber ohne große Glanzpartikel. Der Schimmer muss sehr fein sein und die Partikel mikroskopisch klein! Von meinen letzten Lieblingen kann ich den Highlighter- Stift von Tom Ford hervorheben, ein riesen Vorteil ist auch, dass man aus 8 Farben wählen kann. Die Foundation ist auch sehr wichtig, ich bevorzuge den halbdurchsichtigen face&body von  MUFE, oder die LS von Giorgio Armani mit mittlerer Deckkraft. Concealer und Korrektoren  trage ich nur auf einzelne Stellen auf, falls es benötigt wird. Für die Arbeit gefallen mir auch sehr die Farbnuancen der Foundations und Concealer von  RMS beauty, manchen Menschen werden sie klebrig vorkommen (sie beinhalten viele ätherische Öle). Generell, wie ich oft wiederhole, ist es immer besser, so wenig Foundation zu nehmen wie möglich. Vor allem bei Close-Up Shootings. Wenn ich das Glück habe mit Models zu arbeiten, die eine gute Haut haben, freue ich mich immer. Es kommt vor, dass ich die Haut nur befeuchte, einen leichten Concealer wie Touche Éclat und einen Highlighter auftrage- und die Haut ist für das Shooting bereit!

Darüber hinaus habe ich kleine Retter zur Hand- Wimpernzange, eine Bürste um die Brauen in Form zu bringen, der Lippenbalsam Papaw ointment und mein Liebling, der Beauty- Blender.


B: Viele Frauen sorgen sich darum, dass dekorative Kosmetik hautschädlich sein kann. Was halten Sie davon?


A: Selbstverständlich wurden viele Vorurteile aufrechterhalten, aus Zeiten, in denen Kosmetik schädliche Inhaltsstoffe beinhaltet hat, aber es liegt viele Jahre in der Vergangenheit! :-) Heute beinhalten Foundations meiner Meinung nach sogar zu viele pflegende Eigenschaften, dadurch wird es schwer, diese professionell anzuwenden. Foundations, die zu reichhaltig sind, zeichnen sich nicht mit den besten long-wear Eigenschaften aus und sind nur für sehr trockene Haut geeignet. Natürlich, kann man es auch heutzutage schaffen, sich selbst zu schaden, in dem man z.B. das Make-up vor dem schlafen gehen nicht entfernt :-)))


B: Sie arbeiten auf Fashion-Weeks und wissen bereits jetzt, welche Trends uns im Frühling- Sommer 2013 erwarten, können Sie uns einige Geheimnisse lüften? :-)


A: Für Profis gibt es bezüglich Trends keine Geheimnisse. Es gibt zwei Hauptpaletten- im Herbst und Winter sehen wir starke und dunkle Lippen (rot, burgunder, Kirsche), verschiedenste Smokey Variationen mit metallischen Farben, Skulpturierung mit nude Make-up. Im Herbst und Sommer- leuchtende Lidschatten und Rouge, nude Make-up, starke und glossige Lippenfarben- Orange, Pink. Im Rahmen dieser Tendenzen bewegt sich alles, selbstverständlich mit kleinen Korrekturen für eine bestimmte Saison. Jede Marke hat eine eigene „Legende“, seine Traumfrau, für diese die Kollektion bestimmt ist. Die Konzerne haben schon längst ausgearbeitet und Produkte erfunden, die erst  in 2-3 Jahren auf dem Markt erhältlich sein werden. Also, ist es kein Wunder,  welche Farbpalette Make-up Artists auf den Fashion-Weeks auswählen, die für eine bestimmte Marke tätig sind :)))) Ich denke, dass wir im Frühling starke kontrastreiche Make-ups sehen werden.


B: Sie machen unglaublich kreative Make-up und Body Art Looks, woher beziehen Sie Ihre Inspiration?


A: Inspiration- ist ein Thema für sich. Erstens, sammle ich Bücher über Mode, Kunst und Fotografie. Ich kann mein ganzes Geld dafür ausgeben :-) Momentan träume ich von einem Kunstband, welches einem japanischem Filmkostümdesigner gewidmet ist. Darüber hinaus mag ich Bildbänder mit dem Thema Natur. Einer meiner Lieblinge ist der Künstler Ernst Haeckel. Ich sammle ständig seine Bilder und Illustrationen in einer PC Datei, reiße auch mal Seiten aus Magazinen raus und bewahre sie auf. Es gibt auch viele Internet Ressourcen. Z.B. Printerest oder die Seite von Vogue Italy – dort findet man Ansammlungen von „visuellen Bon-Bons“:-) Im Zeitalter des Internets ist alles einfacher geworden, man muss sich nur auf die Suche begeben und die Information systematisieren. Allgemein kommt meine Inspiration von selbst- ich sehe plötzlich ein Bild im Kopf und das wichtigste ist, es sofort zu fixieren. Daher habe ich immer meinen Notepad und einen Stift dabei.


A: Sind Sie ein „Schuster ohne Schuhe“ oder tragen Sie gerne Make-up in der Freizeit?


B: Ich liebe es sehr mir Make-up aufzutragen, vor allem wenn es einen festlichen Grund dafür gibt. Das ganze wird zu einem Ritual- das Outfit aussuchen, die Frisur zu erfinden, mindestens 30-40 Minuten für das Make-up zu haben. Ohne Eile und mit Gefühl. Für mein tägliches Make-up verwende ich unbedingt einen Concealer und Foundation. Ich mache eine leichte Konturierung, trage Eyeliner und Wimperntusche auf- dies allein verändert das Gesicht komplett. Mir ist aufgefallen, dass es 2 Typen von Frauen gibt: diejenigen, die ein volles Make-up brauchen, um gut auszusehen. Andere- nur eine banale Wimperntusche. Ich gehöre zu dem ersten Typ und brauche unbedingt eine Foundation und Augenmakeup. Aber dafür kann ich mich sehr stark und auffällig schminken und Lidschatten in fast jeder Farbe verwenden :-) Zum Beispiel Rot- gehört zu meinen Favoriten, ich habe vor kurzem in meinem Blog darüber geschrieben.


Ich danke Anastasia für das Interview und wünsche Ihr weiterhin viel Erfolg!

Offizielle Seite von Anastasia 

Anastasia´s Blog auf Livejournal


Pictures: provided by Anastasia. Mert Alas and Marcus Piggott, Mark Seliger, Kenneth Willardt, Joe McNally, Lacey, Henry Hargreaves, Elias Wessel, Mike Cobal, Sebastian Smith, Max Repin, Julia Pogodina, Yulia Gorbachenko, Jordan Hollender, Rick Agudelo and others.

comments powered by Disqus