Die besten und die schlechtesten Haaröle und was sie bringen.

Seitdem Moroccanoil auf den Markt kam, genießen Haaröle eine große Beleibtheit. Jeder Hersteller bemüht sich auch eins auf den Markt zu bringen und einen Teil an dem Erfolg zu haben. Eins vor Weg- Ihr dürft keine Pflegewirkung von diesen Haarölen erwarten, sie basieren allesamt auf Silikonen, was sie so leicht in der Textur und Anwendung macht. Aber der Effekt ist rein optisch und spürbar, hält aber nur solange, wie die Öle verwendet werden.

Elixir ultime: immortal moringa, Kérastase. Mein Favorit, einen ausführlichen Bericht mit Bildern findet ihr hier.

Beauty Elixir, Orofluido. Eine spanische Marke, die auch beim Thema Arganöl mitmachen wollte :-I Mein Lieblings Haaröl. Riecht eher nach Vanille, recht angenehm. Lässt sich auch gut auf trockenem Haar anwenden, wenn man damit sparsam umgeht. Verleiht dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit. Ein tolles Design, leider keine Pumpe.

Moroccainoil. Die Marke kommt aus Israel, genau dieses Produkt hat den Hype auf Arganöl ausgelöst. Dieses Öl hat auch einen orientalischen, eher süßlichen Geruch. Ist etwas flüssiger, als Oro. Macht geschmeidige und glänzende Haare. Nachteil-lässt sich schwer auf trockenen Haaren anwenden, beschwert schnell. Es gibt eine Profi-Größe mit Pumpe. Gehört mit Oro zu den absolut besten Haarölen auf dem Markt.

Silk Infusion, Chi. Eine amerikanische Marke, macht die Haare seidig und Glatt. Perfekt für Männer geeignet, da der Duft an ein Männerparfüm erinnert. Auch toll für Frauen, die sich die Haare glätten.

Natural Oil Healing Oil Spray, Macadamia oil. Wieder eine amerikanische Marke. Der Geruch hat mich umgehauen, er erinnert mich sehr an die Düfte Nirmala von Molinard und Ange ou Démon von Givenchy. Meiner Meinung nach, sollte ein Haarprodukt nicht so intensiv riechen. Man sollte das Produkt nicht direkt auf die Haare sprühen, sondern erst in den Händen verteilen.  Verleiht den Haaren Geschmeidigkeit und Glanz. Ich konnte es allerdings wegen dem starken Duft nicht benutzen.

Wild Ginger von Paul Mitchell. USA. Riesenpluspunkt (und gleichzeitig der einzige) ist der tolle Geruch nach Maiglöckchen und Ingwer.  Die Textur ist leicht, aber nicht ganz flüssig. Kein besonderer Glanz der Geschmeidigkeit. 

 K-pac color therapy styling oil von Joico. USA.  Ist eher flüssig, ähnlich, wie Mythic öl. Riecht zwar nicht stark, aber erinnert mich zu sehr an Waschmittel. Das Ergebnis ist allerdings gut, wer sich von dem Geruch nicht abschrecken lässt, sollte es mal ausprobieren, es gibt viele positive Berichte darüber im Netz.

Mythic oil, loreal prof. Riecht leider wie Joico nach Waschmittel. Eins der flüssigsten Öle. Wird dadurch besonders für feines Haar gut geeignet sein. Gibt einen guten Glanz. Eine Pumpe ist sehr praktisch, 1-mal drücken genügt. Konnte es wegen dem Geruch auch nicht weiter nehmen.

Young again, Kevin Murphy. Fühle mich etwas verarscht, dieses Produkt fällt definitiv nicht unter Öl. Es fühlt sich wie reines Silikon an. Ein ganz leichter vanilliger Geruch. Schlecht auf trockenem Haar- beschwert und färbt blondes Haar gelb an. Gibt aber mehr Glanz, als z.B. Wild Ginger. Die Haare lassen sich leichter stylen, werden aber nicht geschmeidiger.

 Picture created with polyvore



 

comments powered by Disqus